Städtische Gymnasien – SPD will auch in Zukunft siebenzügig fahren

Nachdem das Gutachten zur Schulentwicklung besonders an den Gymnasien hohe Wellen geschlagen hatte, zogen wir auf der Fraktionssitzung eine erste rote Linie: Grundsätzlich soll in Bad Schwartau auch zukünftig eine mindestens siebenzügige Gymnasialbildung möglich sein und in bestmöglichem Rahmen stattfinden.

Die hohen Anmeldezahlen sind ein deutlicher Index für die regionale Bedeutung des Schulstandorts Bad Schwartau und ein enormer Vertrauensbeweis der Eltern an unsere Stadt als Träger, meinen wir. Den daraus resultierenden Herausforderungen gilt es sich nun zu stellen.

Die derzeitige Aufregung seitens der Eltern und Lehrerschaft ist angesichts der aufgeworfenen Fragestellung mehr als nachvollziehbar, geht doch mit einer Beschränkung der Klassenzahlen eine unverhältnismäßige und unnötige Schwächung der hiesigen Bildungslandschaft einher.

In einer Stadt, die auch noch die Funktion eines Mittelzentrums hat, dürfen wir auf keinen Fall junge Menschen durch eine Zugangsverweigerung zu unseren Schulen aussperren. Das ist ob der guten Arbeit an den Schulen schlicht das falsche Signal und – mit Blick auf die stabilen Prognosen – schlicht unverantwortlich.

Ob Bad Schwartau zwei räumlich getrennte Gymnasien braucht, ist zwar noch nicht abschließend geklärt. Aber eine Beschneidung der Aufnahmekapazitäten wird es mit uns nicht geben!

Ziel muss es sein, dass Schüler und Lehrer sowie deren Familien unserer Stadt auch langfristig erhalten bleiben. Das Wie gilt es nun fraktionsübergreifend zu klären.

Schreibe einen Kommentar