1. Mai: Gemeinsam für mehr Gerechtigkeit!

Die SPD und die Gewerkschaften kämpfen gemeinsam für mehr Gerechtigkeit, Respekt und gute Arbeit in unserem Land. Einiges wurde erreicht, vieles bleibt noch zu tun. Sicher ist aber, die Interessen der Beschäftigten können nur mit starken Gewerkschaften und einer starken Sozialdemokratie verwirklicht werden. Dafür lohnt es sich, gemeinsam zum 1. Mai auf die Straße zu gehen!

Wir sind viele. Wir sind eins.

Wir stellen uns gegen alle, die unsere Gesellschaft mit Hassbotschaften spalten wollen. Neben vielen zivilgesellschaftlichen Akteur*innen, steht die deutsche Sozialdemokratie mit den Gewerkschaften für eine offene, demokratische und solidarische Gesellschaft, die fest in Europa verankert ist.

Für soziale Gerechtigkeit.

Die Wirtschaft muss für die Menschen da sein und nicht umgekehrt. Mit dem Mindestlohn haben wir einen historischen Erfolg erlangt, der auch im Norden für mehr soziale Sicherheit und Kaufkraft sorgt. Mit der Regulierung von Leiharbeit und Werkverträgen hat die SPD endlich den Grundsatz „gleicher Lohn für gleiche Arbeit“ festgeschrieben. Zudem setzen wir uns mit dem Familiengeld für eine bessere Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf ein. Mit dem „Arbeitslosengeld Q“ hat die SPD mit Martin Schulz einen Vorschlag für einen längeren Bezug des ALG I gemacht. Damit erhalten Arbeitssuchende eine bessere Qualifizierung und werden besser vor sozialem Abstieg geschützt. Weiter kämpfen werden wir gegen die Lohndiskriminierung von Frauen.

Für Rente, die reicht.

Wer lange hart gearbeitet hat, soll im Ruhestand eine gute Rente haben. Dafür hat die SPD einiges durchgesetzt, wie zum Beispiel die abschlagsfreie Rente mit 63. Spielt die Gesundheit im Alter nicht mehr mit, müssen manche Frauen und Männer vorzeitig in Rente gehen. Für sie haben wir die Erberwerbsminderungsrente erhöht.

Gehen Sie mit den Gewerkschaften und uns am 1. Mai auf die Straße! Demonstrieren Sie mit uns! Kommen Sie zur Demonstration in Lübeck!

Treffpunkt: 9.30 Uhr, Gustav-Radbruch-Platz (Von Bad Schwartau aus erreichbar mit der Buslinie 10). Die Demonstration führt dann durch die Innenstadt zur Kundgebung am Markt und von dort dann weiter zum Holstentor. 14.00 Uhr findet dort auch das Familienfest des DGB statt.