ZVO Blick in die Zukunft

Am Ende der Informationsveranstaltung sahen sich die SPD- Fraktionsmitglieder noch die Zentralwarte der ZVO Energie GmbH an. Von dort aus wird das gesamte Leitungsnetz für die Erdgas- und Wasserversorgung sowie das Abwassernetz überwacht und gesteuert.

Sierksdorf. Wie entwickelt sich die Ver- und Entsorgung im Kreis Ostholstein in der Zukunft? Diese Frage war Anlass eines Besuches der SPD- Kreistagsfraktion am Montag beim Zweckverband Ostholstein (ZVO). Im Mittelpunkt stand das Thema Abfallwirtschaft.

ZVO- Verbandsdirektor Heiko Suhren führte in seinem Referat aus, dass in den nächsten Jahren wichtige Entscheidungen für den ZVO anstehen. Angefangen mit dem, dass sich die Kundenbedürfnisse und – anforderungen verändern werden, weiter über anstehende Reinvestitionen in die technische Infrastruktur bis hin, den entstehenden Fachkräftemangel durch attraktive Arbeitsplätze, auszugleichen.

Für die SPD Kreistagsfraktion ist es wichtig, mit den ZVO- Führungskräften über die zukünftige Ausrichtung des Unternehmens im Dialog zu sein. Es gibt genügend Themenfelder, die wir anpacken müssen, insbesondere ausgelöst durch den demografischen Wandel. Nur wenn wir umfänglich informiert sind, können wir unsere Aufgabe, das Unternehmen im Sinne der Bürgerinnen und Bürger effizient aufzustellen und zu steuern, erfüllen. So werden wir uns auch damit beschäftigen müssen, ob und wie es mit den strategischen Partnern in den ZVO- Tochtergesellschaften weitergeht. Für die Abfallwirtschaft gilt es, Ressourcen zu schonen und Dienstleistungen zu bezahlbaren Preisen zu erbringen.

Schreibe einen Kommentar